Pflanzenschutz Aktuell April 2018

Wintergerste

Die Unkrautbekämpfung in der Wintergerste ist teilweise erfolgt. Produkte mit geringen Temperaturansprüchen müssen sich auf Grund der immer wieder vorkommenden Morgenfröste beweisen.

Kürzung:
Optimal in ES 31/32 mit zB. 0,4 – 0.5lt/ha Moddus. Bei sehr dichten Beständen berichten Praktiker von guten Erfolgen mit 0,3lt/ha Moddus + 0,2lt/ha Cerone. 2018 neu auf dem Markt ist Prodax.

Zur Erinnerung:
Moddus kürzt langsamer (weicher), Medax hingegen schneller. Die Kürzung von Moddus hält länger an, beim Einsatz von Medax ist eine Nachkürzung einzuplanen. Moddus braucht mind. 12°C und Sonnenlicht für eine entsprechende Wirkung,- Medax wirkt auch bei kühleren Temperaturen. Die Vorteile beider Wirkstoffe soll Prodax auf sich vereinen.

Der Einsatz von Wuchsregler ist immer nur bei ausreichender Feuchtigkeit,- d.h., die Wassersättigung muss über 40% betragen – durchzuführen.

Krankheitssituation:
Teilweise finden wir Netzflecken und Mehltau. Beide Krankheiten sind aber noch nicht in einem bekämpfungswürdigen Ausmaß aufgetreten.
[1522908507306688.jpg][1522908507306688.jpg][1522908507306688.jpg][1522908507306688.jpg]
 

Winterweizen

Im Weizen empfehlen wir die Ungras- und Unkrautbehandlung besonders in frühgebauten Beständen mit dementsprechend weit entwickelten Beikräutern. Produkte mit leichter Bodenwirkung sind jetzt im Vorteil. Sollte zB. Broadway zum Einsatz kommen, müssen alle Unkräuter (Klettenlabkraut!) aufgelaufen sein.

Kürzung:
Stabilan 400 (CCC) braucht für eine optimale Wirkung Tagesdurchschnittstemperaturen von 8°. Die Nachttemperaturen sollen nicht unter 5° gehen. Zudem müssen die Kronenwurzeln des Weizens schon ausgebildet worden sein. Fazit: Einsatz ist jetzt noch zu früh.

Empfehlung:
Je nach Bestandesdichte zB. 0,2-0,4 lt/ha Moddus + 1lt/ha Stabilan 400
[1522908610504623.jpg][1522908610504623.jpg][1522908610504623.jpg][1522908610504623.jpg]
 

Raps

Der erste Frühlingsanflug um Mitte März sorgte bei Temperaturen um 20 °C in warmen Lagen regional für die erste Schädlingswelle. An einzelnen Standorten wurden teilweise Gelbschalenfänge des Gefleckten Kohltriebrüsslers mit Überschreitung der Schadschwelle festgestellt. (Rote Punkte in der Grafik).

Auch Rapsstängelrüssler und erste Rapsglanzkäfer konnten gefunden werden. Die Bedingungen für einen erneuten Schädlingszuflug werden nach Ostern steigen. Bitte beachten Sie die gesetzlichen Auflagen hinsichtlich des Bienenschutzes!

Die Gelbschalen sollen weiterhin im Auge behalten werden.

Unkräuter im Raps nachbehandeln
Solange die Knospen noch fest umschlossen sind, kann mit 0,35 l/ha Effigo, oder Barca 334 SL eine Korrektur erfolgen. Die Zugabe von Insektiziden und Blattdüngern ist möglich.

Wachstumsregler
Ab dem 20.03. beginnt der Raps mit dem Längenwachstum (Langtag). Die Anlage von Seitentrieben soll angeregt werden. Produkte siehe Rapsspritzplan.
[152290881542777.jpg][152290881542777.jpg][152290881542777.jpg][152290881542777.jpg]
 
[1522908818236620.jpg][1522908818236620.jpg][1522908818236620.jpg][1522908818236620.jpg]
 

Ackerbohne, Erbse

Werden Bodenherbizide eingesetzt, muss auf eine ausreichende Ablagetiefe geachtet werden: Ackerbohne: 5cm. Erbse: 4cm.

Mögliche Tankmischungen:
3 l/ha Bandur + 2 l/ha Stomp Aqua
2,5 l/ha Boxer + 2,5 l/ha Stomp Aqua
3 l/ha Stallion SyncTEC
4 l/ha Spectrum Plus
2,4 kg/ha Novitron DamTEC